Ich will mit diesem Vorwort in Form einer persönlichen Anmerkung zunächst einige Punkte kurz anführen, die mich persönlich über Jahre hinweg bzgl. dieses Themas beschäftigt haben. Auch habe ich keine Probleme einzugestehen, dass mir das bisher erlangte Verständnis der Schriftstellen über das Kommen des Herrn und alle damit verbundenen Ereignisse sicher noch nicht voll befriedigend ist.

Klar, ich kenne wohl die meisten der in christlichen Kreisen verbreiteten Lehren bzgl. des Kommens des Herrn, und habe selbst auch viele Jahre in meinen Artikeln eine Position vertreten, die all diese Ereignisse als auch heute noch zukünftig betrachtet, so wie es die weitaus große Mehrheit aller Christen tut. Allerdings begleitet mich seit Beginn meiner intensiveren Beschäftigung mit der Bibel auch die bohrende Frage, wie es sein kann, dass die Rückkehr des Herrn, sein [zweites] Kommen, und alle damit verbundenen Ereignisse noch immer zukünftige Ereignisse sein sollen, wenn im gesamten Neuen Testament eigentlich beständig und mit klaren Worten der Eindruck erweckt wird, dass dieses Ereignis aus der Sicht der Gläubigen damals nahe bevorstand. Wie kann es sein, dass uns in den Schriften des Neuen Testaments mitgeteilt wird, der Herr "komme bald", und diese Dinge würden sich noch in "dieser Generation" zutragen, und es würden nicht alle Gläubigen zuvor entschlafen, usw. ... und die große Mehrheit der Christen (und darin schließe ich mich auch ein, was die vergangenen Jahre meines Christenlebens angeht) glaubt, dies alles und das Kommen des Herrn liege noch immer in der Zukunft und stehe uns vielleicht bald bevor?

Interessant ist dabei, dass gerade die Christen, welche an eine noch immer zukünftige Rückkehr und ein auch weiterhin zukünftiges Kommen des Herrn glauben, andererseits auch glauben und lehren, dass die frühen Christen im 1. Jahrhundert n.Chr. eine unmittelbar bevorstehende Rückkehr Christi gelehrt wurden und dies auch geglaubt haben. Nur, was ist geschehen? Ich finde es schon bemerkenswert, dass die Lehrer einer noch zukünftigen Rückkehr Christi eigentlich nie diese einfache Frage beantworten sondern sie vielmehr ignorieren.

Damit aber kann und will ich mich nicht mehr abfinden. Wenn ich behaupten und lehren will, das Kommen des Herrn sei noch immer zukünftig, andererseits aber auch eingestehe, dass uns im Neuen Testament berichtet wird, dass die Gläubigen damals das Kommen des Herrn in ihrer unmittelbaren Zukunft wussten, dann sollte ich auch eine Erklärung haben, wie diese gegensätzlichen bzw. widersprüchlichen Überzeugungen miteinander in Einklang zu bringen sind. Es kann nicht sein, dass beide Dinge gleichermaßen wahr sind ... außer, es ist irgend etwas geschehen, was zu einer völligen Veränderung der Situation und nachfolgend dann zu einer Änderung der Offenbarung geführt hat. Nur, ist das der Fall?

Kann es sein, dass der offensichtliche Widerspruch zwischen der in den NT Schriften dargelegten Naherwartung der Christen damals und der heute allgemein akzeptierten Lehre einer noch zukünftigen Rückkehr Christi auf einem falschen Verständnis beruht? Was aber verstehen wir dann falsch? Liegt ein falsches Verständnis der Abschnitte der Schrift vor, welche uns zu sagen scheinen, das Kommen des Herrn sei noch immer zukünftig? Oder verstehen wir die Abschnitte der Schrift falsch, die uns zu sagen scheinen, das Kommen des Herrn hätte bereits "bald" und noch in jener Generation im 1. Jahrhundert n.Chr. stattfinden müssen?

Ich sehe mich in der Position des Suchenden und Forschenden, der bemüht ist, das Wort der Wahrheit recht zu verstehen und recht auszuteilen. Ich habe einige Aspekte bzgl. dieses Themenkomplexes anhand einiger Studien hier veröffentlicht, und ich hoffe, dass man sich beim Lesen ein möglichst klares Bild dessen machen kann, was der Autor jener biblischen Aussagen gemeint haben kann bzw. eigentlich gemeint haben muss. Dann bleibt es jedem Leser überlassen, das Dargelegte mittels der Schrift genauer zu prüfen und sich selbst ein rechtes Verständnis zu erarbeiten.

Auch diese Studien stellen keine Lehrschrift dar, sie sind nicht als Predigt oder Unterweisung gedacht, in welcher eine Überzeugung als feststehende Lehre dargelegt wird, sondern diese Studien hier sind dsa Resultat meiner persönlichen Untersuchung der Thematik, an der ich andere mittels dieser Artikel teilhaben lassen möchte. Manchmal werden vielleicht mehr Fragen aufgeworfen als Antworten gegeben, manchmal ergeben sich Antworten bereits anhand der Art, wie die Fragen gestellt wurden, manchmal bleiben Fragen vermutlich auch zunächst offen. Ich empfinde es nicht als eine Schande, etwas nicht zu wissen und offene Fragen zu haben. Ich denke, es ist besser, eine offene Frage zu haben, der man aufmerksam weiter nachgeht, um eine schlüssige Antwort zu finden, als wenn man sich mit einer nicht schlüssigen und gar unlogischen oder unvernünftigen Antwort zufrieden gibt, obwohl die Gelegenheit vorhanden war, mehr und das rechte zu lernen.

Interessierte Leser, die sich bzgl. eines Artikels oder eines von mir dargelegten Punktes gerne mit mir in Verbindung setzen möchten, können dies tun, indem sie eine Notiz an den BC Editor schicken.

Bitte beachten:
Während meiner Studien habe ich viele hilfreiche Informationen auf verschiedenen Englisch sprachigen Websites gefunden, die sich mit "Preterism" beschäftigen (z.B. "The Preterist Archive") oder wo Autoren Artikel über biblische Themen aus "preteristischer Sicht" geschrieben und veröffentlicht haben (z.B."Devoted to Truth"). Aufgrund der Ähnlichkeit der thematischen Aspekte und vielleicht auch Ähnlichkeiten in der Art und Weise der Auslegung der Bibel kann es sein, dass Abschnitte meiner Studien denen aus anderen Quellen ähnlich sind. Wenn es Zitate oder eine direkte Bezugnahme gibt, so habe ich die entsprechenden Quellen angegeben; wo ich in meiner Auslegung zu dem gleichen Ergebnis komme oder eine ähnliche Methode der Auslegung benutze, hoffe ich, dass keine Copyright Verletzung vorliegt.

 

Übersicht Artikel