Auslegung - Kontext



Neben der Textstelle selbst ist es unumgänglich, dass man den Kontext (den Zusammenhang) einer Stelle oder Aussage sorgfältig beachtet. Erst durch den Kontext erhält eine Aussage eigentlich ihre Bedeutung. Für alleinstehende Wörter, oder auch für alleinstehende Sätze, kann es durchaus mehrere korrekte Verständnismöglichkeiten geben. Ohne einen Kontext wäre es unmöglich zu bestimmen, wie ein Wort oder eine Aussage tatsächlich gemeint ist. Erst durch den sie umgebenden Kontext wird dann klar, welches das für diesen Fall korrekte Verständnis ist, und alle anderen Verständnismöglichkeiten werden durch den Kontext dann als für diesen Fall inkorrekt ausgeschlossen.

Unter Kontext sind zum einen die Stellen und Aussagen zu verstehen, welche einer Stelle direkt vorausgehen bzw. unmittelbar folgen ("direkter, unmittelbarer Kontext"), zum anderen die Stellen und Aussagen, die thematisch zu einer Aussage gehören, unter Umständen aber an ganz anderer Stelle in einem Werk stehen ("indirekter, entfernter Kontext").

In diesem Zusammenhang ist es wichtig, darauf hinzuweisen, dass auch die "Gesamtschau" der biblischen Schriften unbedingt beachtet werden muss, um so korrekt verstehen zu können, wenn z.B. in den Schriften des Alten Testaments etwas berichtet wird, was als eine Art voraus geworfener Schatten diente, und dann in den Schriften des Neuen Testaments die eigentliche Realität dessen in seiner Erfüllung geschildert wird. Würde man dies nicht beachten, könnte man zu einem falschen Verständnis der eigentlichen Realität gelangen, weil man diese noch immer im Bereich des Schattens sähe.

Der Kontext bietet die notwendigen Informationen, um das rechte Verständnis einer Aussage zu erlangen. Im Kontext wird deutlich, worum es in einer Aussage geht, um welche Art von Aussage es sich handelt (Frage, Aussage, Gebot, usw.). Die handelnden Personen werden erwähnt. Die für die Aussage entscheidenden Umstände werden geschildert (wie z.B. zeitliche Angaben, Hinweise auf Orte des Geschehens). Es wird uns mitgeteilt, wer wann was zu wem sagt, mit wem tut, gegen wen unternimmt, usw.

Viele scheinbare Widersprüche ergeben sich, wenn der jeweilige Kontext der betroffenen Aussagen nicht genügend beachtet wird. Eine bedeutsame Wahrheit ist, dass Aussagen in der Bibel nicht anderen Aussagen zur gleichen Sache bzw. dem gleichen Thema widersprechen werden, vielmehr ergänzen sie sich und fügen z.B. jeweils weitere Details zu einer Sache bei, wodurch sich dann das korrekt zu verstehende Gesamtbild ergibt.

Weiter zu "Auslegung - Redefiguren"

Stand: 16.02.2016